Zugang finden zu Menschen mit Demenz

ASB bietet Aufbauseminar für Angehörige von Menschen mit Demenz an

Das Zusammenleben mit einem an Demenz erkrankten Menschen kann stressfreier gestaltet werden, wenn es den Bezugspersonen gelingt, sich in die Welt der Kranken einzufühlen. Wichtig für die häusliche Versorgungssituation ist aber auch, dass Angehörige möglichst umfassend über das Krankheitsbild „Demenz" informiert sind.

Die Beratungs- und Koordinierungsstelle bei der Sozialstation des Arbeiter-Samariter-Bundes informiert Angehörige, Bezugspersonen und Interessierte, die einen Demenzkranken pflegen oder sich rechtzeitig vorbereiten möchten in einem zweitägigen Aufbauseminar am
Freitag, den 4. Februar von 16-19 Uhr und Samstag, den 5. Februar von 10-13 Uhr.
Im Rahmen der Veranstaltung werden Kenntnisse zum Umgang mit Betroffenen vermittelt. Als Handwerkszeug zum Umgang mit den betroffenen Menschen wird insbesondere die Bedeutung des person-zentrierten Ansatzes nach Kitwood erläutert, sowie die Kommunikationshilfen nach Jenny Powell vertiefend und allgemeinverständlich dargestellt.
Geleitet wird das Seminar wird von der Gerontologin Dagmar Lind-Matthäus, die am Geriatrischen Zentrum Karlsruhe als Seniorenfachberaterin tätig ist.

Das Seminar findet in den Räumen des ASB in der Dr. Illert Str. 51 in Worms -Leiselheim statt. Es wird ein Unkostenbeitrag von 15,- Euro erhoben.
Weitere Informationen und Annmeldung bei Caroline Reinschmidt, Leiterin der Beratungs- und Koordinierungsstelle/Pflegestützpunkt des ASB unter Telefon 06241/97879-18 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

 

Button EHKurse

 

Button EaR

 

Button HNR

   

facebook