Armband für vermisste Kinder beim Backfischfest

ASB bereitet sich auf Einsatz vor

 

Ab dem letzten Wochenende im August gehen die Uhren in Worms bekanntlich etwas anders. Dann beginnt das neuntägige Backfischfest auf dem Festplatz. Auch für die Einsatzkräfte von ASB und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) heißt das neun Tage bereit sein und für die Sicherheit der Besucher auf dem Festplatz sorgen.

Dabei ist von kleinen Blessuren bis hin zu internistischen Notfällen alles dabei. Routiniert laufen bei den Organisationen derzeit die Vorbereitungen. Wie in den vergangenen Jahren auch gibt es zwei Sanitätsstationen auf dem Festplatz. Die gemeinsame Einsatzleitung hat auch in diesem Jahr wieder der ASB. „Das System hat sich im letzten Jahr bewährt. Wir haben sehr gut mit den Kollegen des DRK zusammengearbeitet und konnten alle Einsätze problemlos abarbeiten.", so Guido Reiter, Einsatzleiter beim ASB.


Eine Neuerung für Eltern gibt es in diesem Jahr. Auf Vorschlag von Ulrich Koch, Leiter der Polizeiinspektion Worms wird es ein Armband geben, auf das Eltern ihren Namen und eine Telefonnummer schreiben können. Dieses Band kann dann am Handgelenk der Kinder befestigt werden, damit die Einsatzkräfte die Eltern erreichen können, sollten sich Kinder und Eltern aus den Augen verlieren. DRK Einsatzleiter Andre Rück: „Immer wieder kommt es vor, dass Kinder auf dem Platz verloren gehen und wir die Eltern dann ausfindig machen. Mit dem neuen Armband geht das erheblich leichter". Ulrich Koch hat die Idee, die er bei einer Veranstaltung in Mainz aufgegriffen hatte, eingebracht. Aufgrund der guten und engen Zusammenarbeit aller Hilfsorganisationen in Worms war der Kontakt zu den Rettungsdiensten schnell hergestellt. „Das Wormser Modell hat auch hier wieder gegriffen. Das sind die großen Vorteile unserer Zusammenarbeit hier in Worms. Wir freuen uns, dass Ulrich Koch uns dabei unterstützt, die Arbeit auf dem Festplatz zu erleichtern. Zudem ist es ein Gewinn für alle Seiten. Für uns Einsatzkräfte, für die Eltern und für die Kinder.", so Dirk Beyer, Pressesprecher des ASB und gleichzeitig Sprecher der Arbeitskreises der Hilfsdienste, in dem auch die Feuerwehr, das THW, die Bundeswehr, die Polizei, die Malteser, die Kirchen und das EWR Mitglied sind. Die Nutzung der Armbänder auch bei anderen Großveranstaltungen in Worms ist bereits angedacht.


Auch bei der Kultur und Veranstaltungs GmbH (KVG) haben die Hilfsorganisationen mit dem Armband offene Türen eingerannt. Bei den Verantwortlichen der KVG war nur ein kurzer Anruf nötig, um die Zusage zur Unterstützung bei der Verteilung des Armbands zu erhalten. Damit können Eltern sich das Band auf dem Festplatz beim Backfischfest Info Shop der KVG am Weinzelt und bei den Sanitätsstationen von ASB und DRK kostenlos abholen.

 

 

Button EHKurse

 

Button EaR

 

Button HNR

   

facebook