Karlheinz Pfaff beendet Tätigkeit im FAST-Team des ASB

Verabschiedung Pfaff fbAbschluss nach über 20 Jahren in der Auslandshilfe

Nach mehr als 20 Jahren Tätigkeit in der Auslandshilfe und zuletzt in der Auslands-Schnelleinsatzgruppe FAST hat Karlheinz Pfaff jetzt seine aktive Tätigkeit als ehrenamtlicher Auslandshelfer beendet. Für sein jahrelanges Engagement und seine 25-jährige Mitgliedschaft beim ASB wurde Pfaff durch ASB Bundesvorstandsmitglied Ludwig Frölich und der Leiterin der ASB-Auslandshilfe Edith Wallmeier mit der silbernen ASB Ehrennadel ausgezeichnet.

Begonnen hat Pfaff in der Auslandshilfe im Jahr 1994. Nach dem damaligen Völkermord in Ruanda war er in dem afrikanischen Land im Einsatz. Eine Aufgabe, die sich bei dem erfahrenen Helfer bis heute fest ins Gedächtnis eingebrannt hat. Weitere weltweite Einsatzorte waren Sri Lanka nach dem verheerenden Tsunami, die Philippinen, Nordirak, Haiti oder Sumatra. Wann immer sich irgendwo auf der Erde eine Naturkatastrophe ereignet hat, war Pfaff mit vielen anderen ASB-Helfern vor Ort, um effektive Hilfe zu leisten und den betroffenen Menschen vor Ort wieder ein Stück Hoffnung zu geben.
Pfaff war maßgeblich am Auf- und Ausbau des First Assistance Samaritan Team (FAST), der Auslandshilfe-Schnelleinsatzgruppe des ASB Bundesverbandes beteiligt. In diesem Team arbeiten ehrenamtliche Helfer des ASB aus ganz Deutschland zusammen und werden für die Einsätze im Ausland immer wieder neu zusammengestellt. Dabei stellt der Wormser ASB die größte Zahl an ehrenamtlichen Helfern, die für das Team zur Verfügung stehen. Karlheinz Pfaff erarbeitete Einsatz- und Ausbildungskonzepte, war Dozent bei den Ausbildungslehrgängen für neue Helfer auf Bundesebene und zuletzt auch als technischer Leiter der Teams vor Ort im Einsatz aktiv. Auf seinen Arbeitgeber, den Wormser ASB Kreisverband konnte Pfaff sich immer verlassen. Im Einsatzfall wurde er regelmäßig von seinem eigentlichen Job als Leiter Notfalldienste freigestellt, um seiner ehrenamtlichen Tätigkeit nachgehen zu können.


Aus Alters- und gesundheitlichen Gründen hat Karlheinz Pfaff sich jetzt entschieden, diese ehrenamtliche Tätigkeit an den Nagel zu hängen. „Ich habe nach den letzten Einsätzen schon gemerkt, dass ich etwas mehr Zeit zur Regeneration und zur Verarbeitung benötige. Ich höre auf die Signale meines Körpers und beende jetzt dieses Kapitel im Wissen, dass das Team gut aufgestellt ist und auch in Zukunft weltweite Hilfe leisten kann.", so Pfaff. Aber auch wenn seine aktive Zeit als Auslandshelfer jetzt vorbei ist will er für die anderen Wormser Helfer mit seiner Erfahrung als Ratgeber zur Verfügung stehen.

 

Auch die Wormser Zeitung berichtet über den Abschied von Karlhein Pfaff. Den Artikel finden Sie hier.

 

Button EHKurse

 

Button EaR

 

Button HNR

   

facebook